Die Stadt Lezzeno

>Die Stadt Lezzeno
Die Stadt Lezzeno2018-02-17T19:32:31+00:00

Lezzeno ist ein Dorf mit ungefähr 2,000 Einwohnern, das nicht weit von Bellagio am westlichen Ufer des Comer Sees liegt. Es schlängelt sich 7 Kilometer entlang der schmalen Uferstraße und besteht aus 7 separaten Ortschaften, die sich vom See bis zu den bewaldeten Bergen erstrecken. Jede verfügbare horizontale oder terrassierte Fläche wird für Lezzenos traditionelle Häuser, üppige Gärten und seltene Parkplätze benutzt. Das Dorf bietet eine fantastische Aussicht auf den See, mit Blick auf die einzige Insel im Comer-See, Isola Comacina, und die Landzunge, auf der die zauberhafte Villa Balbianello aus dem 18. Jahrhundert steht. Ein genauerer Blick in die verborgenen Ecken des Dorfes zeigt einige Hinweise auf seine Vergangenheit als Handwerkszentrum: Lokale Hersteller waren überregional bekannt für Schiffsbau, Drahtnetzherstellung und Missoltini, einen Süßwasserfisch, dem Maifisch ähnlich, der in der Sonne getrocknet und gegrillt wird.

Dass die reichhaltige Geschichte dieser Region bis in die Antike zurückreicht, belegen viele archäologische Funde, die auf Aktivitäten in der Landwirtschaft und dem Transport zu Wasser während der Römerzeit deuten. Während des Mittelalters bis zur Vereinigung Italiens, erlitt Lezzeno das gleiche Schicksal wie viele andere Kommunen des Landes. Es war ständig verwickelt in Territorialkämpfe der naheliegenden Fürstentümer und gefangen in dem Kreuzfeuer der europäischen Supermächte, wobei das Dorf sich manchmal auf die Seite der Gewinner und manchmal auf die der Verlierer stellte. Lezzeno war im 12. Jahrhundert im zehnjährigen Krieg zwischen Mailand und Como auf der Seite der Verlierer, als der deutsche Kaiser Barbarossa und seine Verbündeten das Dorf bis auf die Grundmauer niederbrannten (belegt durch einige verkohlte Balken, die während der jüngsten Renovierungsarbeiten entdeckt wurden). Die Ruine eines Turms oberhalb der Ortschaft Rozzo steht stellvertretend für die vielen Türme, die entlang dieser Seeseite errichtet wurden, um Ausschau auf feindliche Schiffe zu halten (wie übrigens der Turm in unserem Palazzo del Vice Re). Im späten 16. Jahrhundert, war das Rathaus in Lezzeno Standort vieler sensationeller Hexenprozesse. Die Legende besagt, dass ein Hexenzirkel in Lezzeno die jungen Männer von Lenno derart verzaubert habe, dass sie vor lauter Liebe zu verbrennen drohten. Vom 16. bis zum 18. Jahrhundert war Lezzeno unter spanischer Herrschaft (zu der Zeit als der Palazzo aller Wahrscheinlichkeit nach den spanischen Vizekönig beherbergte), gefolgt von den Österreichern, Kaiser Napoleon und nochmals den Österreichern bis Italien schließlich im 19. Jahrhundert vereinigt wurde.

Heute ist das Gebiet für seine natürliche Schönheit bekannt, indem das Grün der Wälder sich mit dem türkisblauen Wasser des Sees, den bunten Geranien, Oleander und Hyazinthen und dem endlosen Blau des Himmels so herrlich kombiniert. Diese natürliche Schönheit wird am besten auf einem der vielen Wanderwege genossen, von der alten Römerstraße Strada Regia zu den Gebirgspfaden, auf denen die Landwirte die Kühe zu höher gelegenen Weiden im Sommer brachten. Oder Sie genießen den See, entweder in einem gemieteten Boot, einem Wassertaxi, dem öffentlichen Tragflächenboot oder mit einem der lokalen Wassersportunternehmen, bei denen Wasserskifahren, Wakeboarden oder Paddle-Boarding möglich ist. Die Gegend hat viel zu bieten, von dem Park direkt vor dem Palazzo del Vice Re und Villa Citterio zu den charakteristischen Städten und Dörfern des Comer Sees, die einfach mit dem Bus oder dem Tragflächenboot zu erreichen sind. Die Bushaltestelle der Como-Bellagio Linie liegt etwas außerhalb der Ortschaft Pescaù, während die schnellen Tragflächenboote von dem Steg im Zentrum der Ortschaft Rozzo ablegen.

Gäste des Palazzo können auf dem naheliegenden öffentlichen Parkplatz parken und verschiedene Dienstleistungen in der direkten Umgebung in Anspruch nehmen. Die Ortschaft, in der sich der Palazzo befindet, hat einen Alimentari(Lebensmittelgeschäft) sowie ein Haushaltswarengeschäft, oder Sie können Bottega di Sossana auf der Hauptstraße des Dorfes Sosta versuchen. Aber vergessen Sie nicht, dass die meisten Geschäfte zwischen 13 und 16 Uhr geschlossen sind! Möchten Sie einen Kaffee, dann mischen Sie sich unter die Einheimischen in der Bar Salmerino neben dem Alimentari in „Ihrer“ Ortschaft oder besuchen Sie das Hotel Aurora. Für einen etwas stilvolleren Rahmen, ist die kürzlich renovierte Bar Tita neben dem Ittiturismo Restaurant an dem Stadtausgang nahe Bellagio eine gute Wahl. Lezzeno liegt abseits der typischen Touristenstrecken, so dass die Gäste ein Gefühl für das authentische Leben am Comer See bekommen können – und obwohl hier wenig Englisch und Deutsch gesprochen wird, sind die Einheimischen sehr hilfsbereit. Verwenden Sie einfach ihre italienischen Grundkenntnisse und ein Paar cleverer Gesten, und Sie können sich gut verständigen!